Nächster Infoanlass: Donnerstag, den 18. Juni 2020 – Hier anmelden

Schweiz

Was sind die Anforderungen schweizerischer Universitäten?

Schweizerische Universitäten (ausser ETH und EPFL) nehmen Absolventen der britischen Matura auf, die sechs allgemeinbildende Fächer mit ausreichenden Noten abgeschlossen haben.

Allgemein bildende Fächer
1. Erstsprache
2. Zweitsprache
3. Mathematik
4. Naturwissenschaften (Biologie, Chemie oder Physik)
5. Geistes- und Sozialwissenschaften (Geographie, Geschichte oder Wirtschaft/Recht)
6. frei wählbar (ein Fach aus Kategorie 2, 4 oder 5)

Regelung an schweizerischen Universitäten

IGCSE = Foundation Level, AS = lower advanced level AL = higher advanced level

Basel, Bern, Genève, Lausanne, Luzern, Neuchâtel, Fribourg
Reifezeugnis in 6 allgemein bildenden Fächern, wovon 3 IAL (wovon 1 mathematisch-naturwissenschaftliches Fach), zwei davon mit Note B oder besser, eins davon mit Note C oder besser und 3 IGCSE (oder höher) mit Note 5 oder besser (oder Note B oder besser bei der früheren Version der IGCSE Prüfung.) Eine IAS Prüfung mit Note C wird auch als ersatz für eine IGCSE Prüfung mit Note 5 akzeptiert.

St. Gallen
Gleich wie Basel, Bern etc

Zürich
Gleich wie Basel, Bern. Erleichterung: wenn andere Fächer abgeschlossen, reduzierte Aufnahmeprüfung in den fehlenden Fächern möglich

ETH Zürich
Reifezeugnis mit 3 AL mit Note A in den Fächern:

1. Mathematik,

2. Physik oder Chemie oder Biologie,

3. Muttersprache oder Fremdsprache

und mindestens 4 weitere Fächer (Niveau IGCSE oder AS) aus: Anwendungen der Mathematik, Geographie, Geschichte, 1 Moderne Sprache, Physik, Chemie, Biologie und Wirtschaft.

Andernfalls: reduzierte Aufnahmeprüfung

Studium an CH Fachhochschulen
An gewissen Fachhochschulen wird zum Studium zugelassen, wer in der britischen Maturität C im Durchschnitt erreicht (dies bedeutet, dass ein E in Mathematik mit einem A in Deutsch kompensiert werden kann) und über bis zu einem Jahr relevanter beruflicher Praxis verfügt.